Das Geschäft mit der Abmahnung im Internet

Wer beim Mit-mach-Internet, dem Web 2.0, einen Blog oder ein Forum leitet und selbst durch Beiträge zu eben diesem Web 2.0 beiträgt, läuft in der heutigen Zeit immer mehr Gefahr einen Abmahnung zu erhalten. Einige Anwaltskanzleien haben das Geschäftsmodell der urheberrechtlichen Abmahnung für sich entdeckt da es für sie ein sehr lohnendes Geschäft ist. Neben den Abmahnungen wegen des Hochladens urheberrechtlich geschützten Materials über Tauschbörsen, auch Filesharing genannt, werden auch immer mehr Blogger wegen der Verwendung geschützter Bilder abgemahnt. Denn auch in diesem Bereich greift das Urheberrecht welches einem verbietet, geschützte Werke ohne die Erlaubnis des Urhebers zu veröffentlichen. Selbst wenn kein kommerzieller Gedanke hinter der Veröffentlichung eines Bildes steht, besteht die Gefahr eine Abmahnung zu erhalten.

Beim Erhalt einer solchen Abmahnung ist es wichtig, die oftmals sehr kurz bemessenen Fristen innerhalb dieser Abmahnung einzuhalten. Aus diesem Grund sollte nicht lange gewartet werden, bis der Rat eines fachkundigen Anwalts herangezogen wird. Die der Abmahnung beigelegte Unterlassungserklärung enthält in den meisten Fällen überzogene Forderungen und sollte deshalb nicht ohne die vorherige Konsultation eines Anwalts unterschrieben werden.

In der Regel wird eine sogenannte modifizierte Unterlassungserklärung von der abgemahnten Person unterschrieben, die die gesetzlich notwendigen Mindestvoraussetzungen enthält. Sollte die Urheberrechtsverletzung nicht von einem selbst, sondern von einer dritten Person über den Internetanschluss des Abgemahnten begangen worden sein, wobei alle Maßnahmen zur Sicherung des WLANs getroffen wurden, können die Ansprüche aus der Abmahnung oftmals stark gemindert oder sogar ganz ausgeschlossen werden. Es bleibt also festzuhalten, dass eine Abmahnung nicht auf die leichte Schulter genommen werden und vor allem nicht ignoriert werden sollte. Wer sich im Internet bewegt sollte auch immer im Hinterkopf haben ob man durch seine Handlungen nicht möglicherweise eine Urheberrechtsverletzung begeht und dadurch Gefahr läuft, eine Abmahnung zu erhalten. Mehr dazu in diesen eToro Erfahrungen.

Beliebtes Bargeld mit Zukunft

bitcoin

Bargeld hat eine lange Tradition und ist für jeden einzelnen von uns von großer Bedeutung. Wer mit Bargeld bezahlt, hat nicht nur habtisch Gefühl für Geld, sondern kennt auch seine Ausgaben.

Zahlungsmittel der Zukunft

Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist Geld generell in Gefahr. In Griechenland heben die Menschen in diesen Tagen ihr komplettes Guthaben ab, weil es auf den Banken nicht mehr sicher ist. Neue Zahlungsmittel wie Bitcoins sind zwar aufstrebend, konnten dem Bargeld bisher aber nicht den Rang ablaufen. Und so ist es sehr wahrscheinlich, dass das Bargeld weiterhin ein beliebtes Zahlungsmittel bleibt – ob auf der Bank oder unter dem Kopfkissen!